barbara fuchs

Profil

 Barbara Fuchs

Profil - Barbara Fuchs, Sopran

Barbara Fuchs machte sich auf den grossen Bühnen Deutschlands einen Namen mit den wichtigsten Partien des lyrischen Koloraturfaches. Die Frankfurter Allgemeine urteilt über ihre Zerbinetta: "Sie besitzt einen anstrengungslosen, volltönenden Sopran von makelloser Schönheit. Zudem spielt sie das kokette Weibchen mit Charme und Witz." Diese Pressenotiz bringt die beiden Aspekte ihres künstlerischen Schaf- fens zum Ausdruck. Einmal das Schauspielerische, das sie ursprünglich zu ihrem Beruf machen wollte. Zum Anderen erhielt sie nach ihrem Studium an der Musikhochschule Zürich ihre weitere Ausbildung bei Elisabeth Schwarzkopf, deren Auffassung von handwerklicher Präzision, Treue zum Kunstwerk und Verpflichtung auf ein traditionelles Schönheitsideal sie sich zu eigen machte.

Als Tochter der Opernsängerin Hedda Heusser war sie früh mit dem Theaterleben vertraut und stand schon als Kind auf der Bühne des Opernhauses Zürich, wo sie auch eine Ballettausbildung erhielt.

Während der Zeit am Gymnasium nahm sie Schauspielunterricht und begann, am Schauspielhaus Zürich tätig zu sein. Sie erhielt Gesangsunterricht bei ihrer Mutter und entschloss sich aus diesem Grunde für das Musikstudium am Konservatorium Zürich bei der bekannten Schweizer Sängerin Kathrin Graf.

Nach weiteren zwei Jahren Ausbildung am Internationalen Opernstudio Zürich wurde sie gleich nach Ulm engagiert. Sie debütierte dort als Blondchen in Mozarts Entführung aus dem Serail. Sie sang weiter Rollen wie Susanna (Figaros Hochzeit), Adele (Fledermaus) und Rosina (Barbier von Sevilla) und verfolgte da- neben ihre Ausbildung bei Elisabeth Schwarzkopf.

Im Rahmen der Salzburger Festspiele erhielt sie mit der virtuosen Koloraturarie der Zerbinetta (Ariadne auf Naxos) den Förderpreis der Stadt Salzburg. Dort gewann sie auch im Fach Liedgesang den ersten Preis in der Meisterklasse von Professor Erik Werba. Auf diesen Erfolg hin wurde sie an der Oper Frankfurt engagiert, wo sie in Peter Mussbachs Inszenierung der Ariadne auf Naxos die Zerbinetta und in Troades von Aribert Reimann die Helena sang.

In diese intensive Frankfurter Zeit fällt auch ihre erste Königin der Nacht unter Ingo Metzmacher, eine Rolle, die sie später an allen grossen Häusern singen wird, wie z.B. auch in der Inszenierung von George Tabori in einem Berliner Zirkuszelt. Mozart entwickelte sich mehr und mehr zu ihrem eigentlichen Schwer- punkt (Susanna, Pamina, Konstanze und Donna Anna).

Seit 2001 lebt Barbara Fuchs in Zürich, wo sie eine Sologesangsklasse unterrichtet. Sie ist Mitglied des Zürcher Vokalquartetts, das in Zusammenarbeit mit dem Pianisten Irwin Gage gegründet wurde. Neben ausgedehnter Tätigkeit im Bereich von Konzert und Oratorium widmet sie sich nun vor allem dem Liedgesang.

zum Seitenanfang